Doku-Drama „Hexenjagd in Salem“ für ARTE ABENTEUER 2017

Drehschluss in Salem

Anfang August ist unser Team aus Neu England zurückgekommen. Insgesamt drei Wochen waren wir vor Ort, bei den Hexen von Salem.

Angst, Wahnsinn, Terror – vor über 300 Jahren brachte sich eine junge Gemeinde in Salem, Neu England, selbst an den Rand ihres Untergangs. 25 unschuldige Menschen wurden hier zum Tode verurteilt und als Hexen gehängt. Zurück blieb eine zerrüttete Gemeinschaft in der Neuen Welt. Bis heute ist Salem 1692 ein Trauma, ein Schandfleck in der US-amerikanischen Geschichte, der im 20. Jahrhundert dann weltweit bekannt wurde durch Arthur Millers „The Crucible“. Bei Miller diente der historische Stoff als Parabel auf den Red Scare, die Jagd auf Kommunisten in den USA der 1940er und 50er Jahre.

Für ARTE ABENTEUER erkundet WESTEND, was wirklich geschah in Salem.
Wer waren die vermeintlichen Hexen? Und wer die Verhexten? Wie lebten die Puritaner, wie funktionierte ihre Gesellschaft? Und was erzählt uns diese Geschichte über die Natur des Menschen und unsere Gegenwart? In zahlreichen Interviews konnten wir mit Experten aus verschiedenen Fachrichtungen, darunter Harvard-Professor David D. Hall, Historiker Emerson Tad Baker und Autorin Katherine Howe, über die Hexenprozesse und ihre Auswirkungen sprechen. Die ideale Location für die Schauspielszenen war dann das Pioneer Village im heutigen Salem. Hier und auf dem Gelände der Appleton Farms konnten wir zusammen mit den Schauspielern der Gruppe History Alive! die Ereignisse in Salem zum Leben erwecken.

 

Abschiedsbild Crew Szene "Afflicted Girls" Szene Salem Witches  Auf dem Feld


Afflicted Girls  Crew   salem-witches-13 salem-witches-5

Links:

www.arte.tv/de
www.pioneervillagesalem.com
www.thetrustees.org/places-to-visit/north-shore/appleton-farms.html
http://cryinnocentsalem.com

 

 

Comments are closed.